„Wir verneigen uns vor dem Leben.“


Drehbuch, Kamera & Regie: George Inci


Mitwirkende: Harald Homberger, Daniela Zahl, Dr. Jutta Pliefke, Dagmar Kölbel, Julia Müller-Eidtner, Angela Fournes, Barbara Hübner u.a.


Inhalt: 

Die Filmemacher und Schauspieler George Inci und Beatrice v. Moreau erfahren in der 20. Schwangerschaftswoche, dass ihr Kind die Schwangerschaft voraussichtlich nicht überleben wird. 

Ihr dokumentarischer Film „Berührt“ erzählt von dieser Zeit durch Interviews mit Wegbegleitern wie Freunden, Ärzten, Hebammen, und Therapeuten. Parallel machen die Beiden ihren eigenen Weg über Gedichte und die ganz eigene Bildsprache des Filmes erfahrbar.

„Berührt“ erzählt in poetischen Bildern die Geschichte eines kleinen Jungen, der das Licht der Welt nur durch die Augen seiner Eltern erblickte und der allen, die mit ihm in Berührung kamen so viel geschenkt hat. 




Mit Wiederöffnung der Kinos steht BERÜHRT ab sofort für öffentliche Vorführungen zur Verfügung. Für Ungelduldige gibt es ein kleines Kontingent an DVDs und Blurays, die man hier bestellen kann. Nur solange der Vorrat reicht.


Bis auf Weiteres ist BERÜHRT auch bei vimeo

Einmal in der Variante mit 8 Bonus-Interviews

und einmal mit englischen Untertiteln, Außerdem ist BERÜHRT auch bei maonaTV und bei amazon verfügbar.


Inhalt:

Hirschen ist ein idyllischer Ort. Die Bewohner sind glücklich und zufrieden. Doch eines Tages meldet die Fabrik, die alleiniger Brotgeber der Dorfbevölkerung ist, überraschend Konkurs an. Der Großteil der Dorfbewohner wandert daraufhin ab. Nur wenige entscheiden sich im Ort zu bleiben, darunter die alteingesessene Stammtischrunde. Sie suchen verzweifelt nach einer Lösung, um ihre Heimat nicht verlassen zu müssen. Plötzlich passiert ein Wildunfall in der Nähe des Dorfes. Der leicht versehrte Fahrer kommt mit dem Schrecken davon und wird von den Dorfbewohnern gut verpflegt. Er wohnt in der Pension des Metzgers, wird vom Arzt versorgt, der Mechaniker repariert sein Auto, der Polizist kümmert sich um die Formalitäten und der Bürgermeister bringt ihm die Schönheit des Ortes nahe. Das bringt die Stammtischrunde auf eine ebenso kuriose wie einträgliche Idee...


„Wir verneigen uns vor unseren Künstlern“

Drehbuch, Kamera & Regie: George Inci


Besetzung: Sepp Lusser, Beatrice v. Moreau, Thomas Widemair, Oswald Fuchs, Joseph Holzknecht, Bernhard Wolf, George Inci, Lisa Hörtnagl u.a.


HIRSCHEN  - Da machst was mit!

gibt es auf folgenden Plattformen zu sehen:


Vimeo

AllesKino

Amazon Prime DE

Amazon Prime UK english subtitles

Amazon Prime US english subtitles

Amazon Prime sutítulo espagnol

Amazon Prime sous-titré en francais

Behind the Tree

Chilli.TV

GooglePlay 

Joyn

Netflix (Juli2016- Juli 2019)

Netzkino

Pantaflix

Sooner

Youtube



HIRSCHEN - We also speak english! 

Die original tyrollean mountain english gedrehte zweite Fassung von Hirschen.

Drehbuch, Kamera & Regie: George Inci


Besetzung: Sepp Lusser, Beatrice v. Moreau, Thomas Widemair, Fuchs, Joseph Holzknecht, Bernhard Wolf, George Inci, Lisa Hörtnagl u.a.


Inhalt:

"Hirschen" is a nice little village. The inhabitants are happy. But one day the factory, where almost everyone works, closes. Most of the inhabitants move away. Only a few people decide to stay, among them the butcher, the major, the mechanic, the doctor and the policeman. They try to find a solution that would give them the possibility to stay in their beloved "Hirschen". Suddenly, very close to the village, a car crashes into a deer. The village people take very good care of the slightly injured driver. He lives in the butcher's hotel, the doctor examines him, the mechanic repairs his car, the policeman settles all the papers and the major shows him the whole village: that leads the friends to a strange but lucrative idea... 

Until today scientists have still not found the reason why in this little tyrolian village the people speak tyrolian mountain english, a very special english dialect.



Hirschen - We also speak english! 

gibt es auf folgenden Plattformen zu sehen: 


Amazon Prime DE

Amazon Prime US 

Amazon Prime UK


„Wir verneigen uns vor der Geschichte 

eines Jeden.“


Drehbuch, Kamera & Regie: George Inci


Besetzung: Beatrice v. Moreau, George Inci, Ismaine Oubeda, Aisha Bihet, Houssine Laghrissi, Aomar Houmane, Christian Georgi, Hüsseyin Inci, u.a.


Inhalt:

BABA erzählt die Lebensgeschichte eines alten Musikers. Er entführt uns mit seiner Flöte in die Welt seiner Kindheit: Die Dünen der Sahara. 

Eine junge Frau gebärt dort Zwillinge. Die durch Hunger und Armut gezeichnete Mutter steht plötzlich vor der entsetzlichen Wahl sich gegen eines ihrer beiden Kinder entscheiden zu müssen. Sie gibt ihre Milch dem gesünderen der beiden und versucht das schwächere Kind auf andere Weise notdürftig zu ernähren. 

Denn wem soll eine Mutter den Vorzug geben, wenn sie weiß, dass sie nur eines ihrer Zwillingsbabys durchbringen kann? 


Awards

Best Feature Film, European Intern. Filmfestival, Moskau

Best Cinematography, European Intern. Filmfestival, Moskau

Best Country Award,CreActive Intern. Film Festival Dhaka/ New York 

Best Feature Film, International Open Film Festival, New York

Finalist, Grand IndieWise Convention, Miami, USA

Semi-Finalist, San Mauro Film Festival, Turin, Italien


Festivals

Int. Filmfestival Avanca, Portugal 

Int. Filmfestival in Bogotá, Columbien 

Cape Winelands Filmfestival in Kapstadt, Südafrika 

Nexgen Mobile Film Festival 

Underground Filmfest Weltweit 

Los Angeles CineFest, Hollywood 

Mernar Film Festival, Sofia, Bulgarien 

CreActive International Film Festival Dhaka/New York

European International Filmfestival /Moskau, Russland

Nile`s Diaspora International Film Festival, Kampala, Uganda

Grand IndieWise Convention, Miami, USA

San Mauro Film Festival, Turin, Italy

„Diesmal redest du mir nicht rein, diesmal nicht!“

Drehbuch & Regie: George Inci


Besetzung: George Inci, Ulrike Lodwig, Markus Unger, Katja Rosin, u.a.


Inhalt:

Bilder von Terror und Gewalt begleiten uns durch unser tägliches Leben. Als der Cutter Basim von seinem Zwillingsbruder Dammar den Auftrag bekommt einen Film für ihn zu schneiden durch dessen Radikalität er sich den großen Durchbruch als Regisseur erwartet, wird Basim stutzig. Die Geiselnahme im Film erinnert an die Bekennervideos radikaler Terroristen. Er willigt nur zögernd ein, seinem Bruder diesen Dienst zu erweisen. Als dann noch ein deutscher Geschäftsmann in Afghanistan vermisst wird, der identisch mit der Geisel auf Dammars Filmmaterial zu sein scheint, wittert Basim Gefahr und geht der Sache nach. Er deckt tatsächlich einen perfiden Verrat auf und handelt.